Skip to main content

Wer bin ich?

Wie oft blicken Sie in den Spiegel und fragen sich: Wer bin ich eigentlich? Lassen wir den Spiegel mal weg, der ist gar nicht notwendig, um sich diese Frage zu stellen. Welche Charaktereigenschaften machen mich aus? Wie gehe ich mit bestimmten Situationen um? Wie treffe ich meine Entscheidungen? Bewusst oder unbewusst? Nicht selten landen wir dann bei der Frage „Wer bin ich eigentlich“ Oder: „Was macht meine Identität aus?

"gnothi seauton" - "Erkenne Dich selbst!

Die Persönlichkeit eines Menschen ist ein komplexes Konstrukt. Es gibt zahlreiche Forschungen zu diesem Thema. Auch die Philosophie beschäftigt sich seit Anbeginn mit dieser Frage, was uns als Mensch definiert. Das Motto des Apollontempels in Delphi lautete „gnothi seauton“ – „Erkenne Dich selbst!“. Ein einfaches Unterfangen? Sicher nicht! Eher ein lebenslanger Weg.

Variable Anteile unserer Persönlichkeit

Wir wissen heute, dass es Teile unseres Wesens gibt, die relativ stabil sind. Andere wiederum sind variabel. Unser Bild von uns selbst verändert sich im Laufe der Zeit. Durch unser soziales Umfeld, unsere Erfahrungen und persönliche Entwicklung, aber auch indem wir unterschiedliche Rollen in unserem Leben einnehmen. Oft zeigen wir bei der Arbeit andere Seiten von uns als im privaten Bereich. Ein sonst eher introvertierter Mensch geht zum Beispiel im Rahmen einer Präsentation völlig aus sich heraus und genießt die Bühne des Lebens.

Diese „out of charakter -Momente“ haben wir in dem gleichnamigen Blog-Artikel etwas näher beschrieben. Analysieren wir unsere Persönlichkeit, kann es sich also nur um eine Momentaufnahme handeln.

Der stabile KERN

Doch wir haben auch stabile Anteile unseres Charakters, die wir zum Teil bereits mit unseren Genen mitbekommen oder sehr früh entwickelt haben. Säuglingsforscher haben beobachtet, dass wir schon sehr früh eine vage Vorstellung davon haben, dass wir etwas Eigenes sind, das sich durchaus von der Bezugsperson abgrenzen und selbstwirksam sein kann.

Wissenschaftliche Studien haben zudem bestätiget, dass sich die Basis unserer Persönlichkeit sehr früh entwickelt und möglicherweise in noch jüngeren Jahren zutage tritt als lange angenommen.

Persönlichkeitsanalyse zum Zwecke der beruflichen Orientierung

Je nachdem, zu welchem Zeitpunkt und mit welchem Zweck die eigene Persönlichkeit beleuchtet werden soll, sollten unterschiedliche Anteile davon betrachtet werden. Befinden wir uns in einer Phase der beruflichen Orientierung, macht der Blick auf bestimmte besonders berufsrelevante Ebene Sinn. Es geht darum, sich selbst die richtigen Fragen zu stellen.

Was ist uns wichtig? Worin erkennen wir einen Sinn?

Stehen wir z.B. vor der Aufgabe, einen Beruf zu finden, der zu uns passt und der uns glücklich macht, bietet sich an, den Blick auf die eigenen Werte, Motive und Interessen zu werfen. Denn, was uns wichtig ist, was uns antreibt und welches Verhalten wir bevorzugt zeigen, ist die Basis für ein erfülltes Berufsleben. Diese Punkte haben Einfluss auf unser Sinnempfinden im Beruf. Arbeiten wir ständig gegen unsere Werte, laufen wir irgendwann leer.

Wie erleben wir mehr kreative und positive Augenblicke im Job?

Indem wir auf unsere Talente und Stärken schauen und sicherstellen, dass wir diese möglichst gut im Job einsetzen können. Untersuchungen des Gallup Institutes ergaben, dass sich Menschen, die sich im Rahmen ihrer Arbeit auf ihre Stärken konzentrieren können, sich mit sechsfacher Wahrscheinlichkeit in ihrem Job engagieren und dreimal mal so oft angeben, eine ausgezeichnete Lebensqualität zu haben. Können wir unsere Talente nicht nutzen, drohen uns nicht nur negative Auswirkungen auf unsere Zufriedenheit und unsere Gesundheit.

Wir erleben auch weniger positive und kreative Augenblicke, engagieren uns in geringerem Ausmaß und sind auch weniger erfolgreich in dem was wir tun. Ein stärkeorientierter Ansatz in der Studien- und Berufswahl schafft somit die besten Voraussetzungen für mehr Selbstvertrauen, Lebenszufriedenheit, bessere berufliche Beziehungen und mentale Gesundheit.

Was bringen eignungsdiagnostische Testungen?

Einige der oben genannten Bereich und Fragestellungen, sind gut im Rahmen der Selbstreflexion oder Gesprächen mit anderen herauszufinden. Doch es kann durchaus Sinn ergeben, wissenschaftlich basierte Persönlichkeitstestungen ergänzend einzusetzen.

Objektivität

Denn diese sind in den Ergebnissen objektiver, da die Beantwortung der Fragebögen weniger von sozialer Erwünschtheit gefärbt ist, als bei offenen Interviews. Sie sind folglich unmittelbarer.

Struktur und Einordnung

Man findet zudem leichter eine Struktur in den Erkenntnissen. Ebenso können die Ergebnisse in Relation zu den Aussagen bzw. Antworten von anderen Menschen gesetzt werden. Also: Wo befinde ich mich im Verhältnis zur Gesamtheit. Im Großen und Ganzen geben Sie uns die Möglichkeit zu einem neuen Blick auf uns selbst.

Wichtig: Die Interpretation der Ergebnisse

Doch essenziell bleibt eine fundierte Ergebnisinterpretation, die nur im ganzheitlichen Kontext des Menschen und seiner Umstände erarbeitet werden kann. Dieser Schritt erfordert eine gewisse Fachkompetenz und kann umfassend (noch) nicht rein automatisiert stattfinden.

Professionelle Persönlichkeitsanalyse und Beratung

Was ist mit den (zum Teil kostenlosen) Testungen im Netz?

Persönlichkeitstestungen sind in vielfacher Variation erhältlich. Die meisten (kostenfrei zugänglichen) Testungen bleiben an der Oberfläche und beschränken sich auf die Ausgabe bestimmter Typenbeschreibungen. Die reine Typologisierung ist jedoch nicht in der Lage, eine komplexe Persönlichkeit und deren Zusammenhänge abzubilden. Das was der Vereinfachung zum Opfer fällt, ist aber oft das, auf was es ankommt: Die Zwischentöne und Schattierungen.

Was ist der Mehrwert guter Beratung in der Persönlichkeitsanalyse?

Die Leistungen einer externen Beratung bestehen in dem Erkennen von Mustern über die unterschiedlichen Anteile der Analyse und dem Treffen von Ableitungen. Qualifizierte Berater sind in der Lage, diese Zusammenhänge und Ableitungen zu erkennen und zu formulieren. Selbstverständlich “durchleuchtet” auch ein prosessioneller Berater seinen Klienten nicht vollkommen. Doch das ist auch nicht die Aufgabe! Wichtig ist, dass die relevanten Fragen gestellt werden.

Wenn Sie mehr über Persönlichkeitsanalysen erfahren wollen, dann kontaktieren Sie uns oder vereinbaren einen unverbindlichen Kennenlerntermin.

Leave a Reply